Die Wahrheit über das Schisma der Vereinigungsbewegung

Was die Washington DC-Gerichte falsch verstanden haben

 

Rev. Sun Myung Moon, der zu Lebzeiten für viele eine umstrittene Figur war, hat sein ganzes Leben lang einen tiefgreifenden und anhaltenden Einfluss ausgeübt und eine dynamische globale spirituelle Bewegung inspiriert und geleitet, um die Einheit und den Frieden der Menschheitsfamilie unter Gottes Liebe zu fördern. Seine Vision und Lehren motivieren die Arbeit von hunderten Organisationen weltweit, die sich mit den kritischsten Fragen der Menschheit befassen. Gemeinsam sind diese Organisationen als Vereinigungsbewegung bekannt geworden.

Rev. Sun Myung Moon, Kim Il Sung, Michael Gorbachev

Obwohl Rev. Moon in erster Linie als religiöser Führer anerkannt ist, verstand er seine Mission nie als auf die Aktivitäten einer Kirche oder gar einer Religion beschränkt.[i] [ii] Angesichts der ernsten Bedrohung durch den atheistischen Kommunismus startete Rev. Moon beispielsweise in den 1970er Jahren globale Bildungsinitiativen, um die Irrtümer des Marxismus aufzudecken und die Entschlossenheit zur Verteidigung von Freiheit und demokratischen Prinzipien zu stärken. Die bedeutenden Auswirkungen der Führung und Initiativen von Rev. Moon wurden von wichtigen Führungskräften klar erkannt. Casper Weinberger, Verteidigungsminister unter Präsident Ronald Reagan, erklärte bei einer öffentlichen Veranstaltung in Washington, DC abschließend, dass Rev. Moon derjenige sei, der „den Kalten Krieg gewonnen“ habe. Rev. Moons lebenslange Entschlossenheit war aber das noch viel größere Ziel der Verwirklichung des universellen Friedens. Zu diesem Zweck rief er bald nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zahlreiche internationale Friedensorganisationen ins Leben.

Das ist nur ein Beispiel für den bemerkenswerten Einfluss der Vereinigungsbewegung. Von bescheidensten Anfängen an baute Rev. Moon eine Bewegung mit hohen Idealen und globalem Einfluss auf. Im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts waren die bedeutenden Erfolge und der Elan der Bewegung eine große Verheißung für das neue Jahrtausend.

Tragischerweise ist heute, acht Jahre nach dem Ableben von Rev. Moon, dieses große Versprechen durch eine Spaltung innerhalb der Vereinigungsbewegung ernsthaft bedroht. Um die wahre Absicht, den Geist und das Vermächtnis von Rev. Moons Werk weiterzuführen, ist es notwendig, den Sachverhalt richtigzustellen. Im Folgenden werden die Hintergründe und Einzelheiten erläutert, die die Wahrheit über die Spaltung der Vereinigungsbewegung offenbaren. Wegen der daraus folgenden Rechtsstreitigkeiten ist es umso wichtiger, diese Fakten und Perspektiven zu verstehen. Leider wurden diese Umstände von den Gerichten in der Hauptstadt unserer Nation ignoriert, mit Auswirkungen, die das Recht auf Glauben aller bedrohen.

Rev. Moon sah sich großen Entbehrungen ausgesetzt, als er 1945, nach dem Zweiten Weltkrieg und der Teilung der koreanischen Halbinsel sein öffentliches Wirken begann. Er überlebte Gefangenschaft, Folter und die Verwüstungen des Koreakrieges und begann in einer Papphütte in Busan, einer Stadt an der Südspitze Koreas, mit dem Aufbau seiner Bewegung. Nach dem Ende des Krieges zog er nach Seoul und gründete 1954 die ursprüngliche Organisation der Vereinigungsbewegung. Bezeichnenderweise nannte er sie „Holy Spirit Association for the Unification of World Christianity“ (HSA-UWC) (Die Heilig-Geist Gemeinschaft für die Vereinigung des Weltchristentums) und signalisierte damit seine Absicht, dass es sich dabei nicht um eine neue „Kirche“ oder Konfession handelte, sondern um eine geistliche Gemeinschaft zur Förderung der Vereinigung.

Schon in den ersten Jahren mit HSA-UWC als Hauptorganisation erklärte Rev. Moon in seinen Predigten, dass seine letztendliche Mission die Errichtung von Familien mit Gott als Mittelpunkt sei, die als Grundlage für eine Welt des Friedens dienen würden, und nicht der Aufbau einer religiösen Organisation. Er verstand HSA-UWC als notwendiges Fundament für seine spätere zentrale Arbeit und Mission. Als die Vereinigungsbewegung wuchs und ihre Organisationen und Projekte ausbaute, wurde sie von Medien und Verleumdern der Bewegung fälschlicherweise als „Vereinigungskirche“ bezeichnet.

Im Gegensatz zur katholischen Kirche und anderen religiösen Körperschaften, die ihre kirchlichen Strukturen im Laufe von Jahrhunderten entwickelten, ist die Vereinigungsbewegung eine dynamische, providentielle Bewegung, die von einem charismatischen, messianischen Führer geleitet wird. Nach den Lehren von Rev. Moon muss Gottes Schöpfungsabsicht, die seit der Zeit Adams und der ersten Menschheitsfamilie unerfüllt geblieben ist, schlussendlich durch gottzentrierte Familien verwirklicht werden. Die heilbringende Rolle Jesu und die Erfüllung von Gottes Vorsehung können wir in Bezug auf die Verantwortung von Adam verstehen. Obwohl Rev. Moon selbst keine einzige formelle Position in den Organisationen der Bewegung innehatte, wurde er von allen Mitgliedern als eine adamische Persönlichkeit mit vollständiger geistlicher Autorität in Bezug auf die Leitung, Theologie und das Gemeinwesen der Vereinigungsbewegung anerkannt.

Rev. Moon lehrte auf einzigartige Weise, dass die Familie das Zentrum von Gottes Zweck und damit die wichtigste Institution in der menschlichen Erfahrung ist. Darüber hinaus verstanden die Mitglieder der Vereinigungsbewegung von Anfang an, dass Rev. Moon und seine Familie eine zentrale providentielle Rolle und geistliche Autorität innehaben, die im Rahmen der Tradition der Älteren Sohnschaft weitergegeben werden.

Rev. Moon lehrte, dass eine adamische Familie das Vorbild für das wahre Familienideal schaffen muss, indem sie erfolgreich den ursprünglichen Standard und die wahre Ordnung der Familie über drei Generationen hinweg errichtet. Die Eltern arbeiten auf natürliche Weise gemeinsam bei der Übergabe von Autorität an die nächste Generation zusammen. Vater und Sohn arbeiten zusammen, während der Sohn mehr und mehr Führungsverantwortung in der Familie übernimmt. Die Unterstützung der Mutter ist entscheidend, indem sie die Familienmitglieder während der Übergangsperiode ermutigt. Jedes Familienmitglied hat seinen eigenen Anteil an Verantwortung, die Standards, die Ordnung und die Harmonie innerhalb der Familie zu verwirklichen. Für alle Familien ist dies der natürliche Prozess zur Bewahrung der Familienidentität und der Traditionen über die nachfolgenden Generationen hinweg. Für die Familie von Rev. Moon waren dieser Prozess und die anschließende Einheit ein absolutes „Muss“, um die Erwartungen der Vorsehung zu erfüllen.

Early years of the Unification Movement

HSA-UWC zur FFWPU: Eine seismische Verschiebung für die Bewegung

Als Ausdruck für die sich entwickelnde Natur seiner providentiellen Bewegung leitete Rev. Moon 1994 eine Reihe von dramatischen Veränderungen ein. Am 40. Jahrestag der Gründung von HSA-UWC erklärte er das „Ende des Kirchenzeitalters“ und den Beginn einer neuen Ära, in deren Mittelpunkt die Familie steht. Er ordnete an, HSA-UWC aufzulösen und durch eine neue Bewegung, die Familienföderation für Weltfrieden und Vereinigung (FFWPU),[iii] [iv] zu ersetzen. Dieser Übergang bedeutete für die Vereinigungsbewegung eine seismische Verschiebung von einer eher zentralistischen, kirchenähnlichen Struktur hin zu einer dezentralisierten, basisdemokratischen Vereinigung, die die einzelnen Mitglieder und ihre Familien in den Mittelpunkt rückte. Dies war nicht nur eine organisatorische Veränderung, sondern stellte einen wichtigen Wendepunkt in der Vorsehung dar. Nach 40 Jahren der Überwindung anfänglicher Widerstände und des Aufbaus des notwendigen Fundaments konnte Rev. Moon nun endlich ein Vehikel auf den Weg bringen, um die ursprüngliche messianische Mission der Errichtung einer vereinigten globalen Familie unter Gott in Angriff zu nehmen. Wie der Name schon sagt, sollte die FFWPU eine Föderation von gottzentrierten Familien sein, die sich für die Verwirklichung des Weltfriedens und die Vereinigung der Welt engagieren.

Zusammen mit dieser grundlegenden Schwerpunktverlagerung leitete Rev. Moon auch einen bedeutenden Übergang zur nächsten Führungsgeneration ein. Am wichtigsten ist, dass Rev. Moon 1998, als er 78 Jahre alt war, seinen Sohn, Dr. Hyun Jin Preston Moon, als seinen Nachfolger bestimmte, der die Bewegung mit adamischer Autorität führen sollte. Diese wichtige Entwicklung wurde während einer besonderen Zeremonie bekannt gegeben, bei der Dr. Hyun Jin Preston Moon auch zum internationalen Vizepräsidenten der FFWPU ernannt wurde. Es war ein entscheidender Meilenstein, dass Rev. Moon inmitten dieses bedeutsamen providentiellen Übergangs seinem Sohn die gesamte geistliche Autorität übertrug und ihn zu seinem Nachfolger ernannte. Rev. Moon wies in seiner Rede bei der Zeremonie darauf hin, dass dies das bedeutendste Ereignis in der Geschichte der Vorsehung sei und eines, auf das Gott lange gewartet habe. Er stellte klar, dass Dr. Moon derjenige sei, der das neue Zeitalter einleiten und leiten werde. Aus der Sicht von Rev. Moon und der Vereinigungsbewegung wurde an diesem Tag die Frage der Nachfolge geregelt.[v]

Dr. Hyun Jin Moon and Rev. and Mrs. Sun Myung Moon 1998 FFPW Inauguration

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Begriff „Messias“ in den verschiedenen Glaubenstraditionen unterschiedlich verstanden wird. Die vereinigungstheologische Sichtweise ist ähnlich dem abrahamitischen Verständnis im jüdischen Glauben, das den Schwerpunkt auf die einzigartige Verantwortung des Messias legt; der Messias ist derjenige, der die messianische Mission erfüllt. Andererseits betont die Theologie vieler christlicher Konfessionen, dass der Messias sowohl ganz Gott als auch ganz Mensch sei. Dieses komplexe theologische Konzept wird von Gläubigen oft so verstanden, dass Jesus, der Messias, Gott ist.

In der Sicht der Vereinigungstheologie ist der Messias ein auf Gott ausgerichteter Mann in einer zentralen Position der Vorsehung, dem von Gott die Verantwortung übertragen wurde, das ursprüngliche und wahrhaftige Vorbild für die ideale Familie zu schaffen. Die messianische Mission besteht darin, das zu erfüllen, was der biblische Adam und seine Familie nicht erfüllt haben; der Messias ist daher ein auf Gott ausgerichteter Mann, der die Mission Adams erfüllt, d.h. eine Familie mit Gott als Mittelpunkt gründet. Diese Aufgabe liegt vollständig im Bereich der menschlichen Verantwortung.

In diesem Kontext verstand Rev. Moon seine eigene messianische Rolle. Als Jugendlicher wurde er von Jesus dazu berufen, die messianische Mission weiterzuführen. So erklärte er, dass Jesus als zweiter Adam kam, um die Mission des ursprünglichen Adam im Buch Genesis zu erfüllen. Da er selbst von Jesus berufen wurde, diese Mission weiterzuführen, sah Rev. Moon sich selbst in der Rolle des dritten Adam. Und als er seinen Sohn Dr. Hyun Jin Preston Moon als seinen Nachfolger zur Erfüllung dieser Mission auswählte, proklamierte Rev. Moon ihn als den vierten Adam. Dr. Hyun Jin Preston Moon, ein versierter Theologe, olympischer Athlet und erfolgreicher Unternehmer, war damals 29 Jahre alt. Während der offizielle Titel, den er zunächst erhielt, schlicht „Vizepräsident“ der FFWPU war, überstieg Dr. Moons spirituelle Autorität als adamische Persönlichkeit eindeutig diejenige aller Mitglieder der Bewegung, einschließlich der verschiedenen älteren Präsidenten von Teilorganisationen in der Bewegung.

In den Jahren unmittelbar vor und nach der Ernennung von Dr. Moon im Jahr 1998 leitete Reverend Moon einen entscheidenden Generationswechsel in der Führungsspitze der Bewegung ein, indem er die Ältesten durch Führungspersönlichkeiten ersetzte, die seinem designierten Nachfolger altersmäßig näher standen. Rev. Moons Vertrauen in Dr. Hyun Jin Preston Moon wurde durch seine Erklärung im Jahr 2001 bestätigt, in der er erklärte, dass nun alle Mitglieder der Bewegung unter 40 Jahren unter der direkten Führung von Dr. Moon stünden.[vi] Später wurde das Alterslimit auf 48 Jahre erweitert.[vii] Praktisch die gesamte Führung fiel zu diesem Zeitpunkt in diese Altersgruppe. Bei der Umsetzung der „Vater-Sohn-Kooperation“ stellte Rev. Moon klar, dass alle Leiter ihre Berichte an Dr. Moon und in der Folge ausschließlich über diesen an ihn selbst erstatten mussten.[viii]

Rev. Moon vertraute Dr. Moon voll und ganz die Aufsicht über den Übergang von der HSA-UWC-Ära zur FFWPU-Ära an. Da er wusste, dass dies ein tiefgreifender Wandel der Vorsehung und nicht nur eine organisatorische Veränderung war, rief Dr. Moon Bildungsprogramme für Führungskräfte und Mitglieder ins Leben, um der Kultur der Bewegung neuen Aufschwung zu verleihen und sie zu transformieren. Rasch begann er auf Geheiß seines Vaters weitreichende Reformen in die Wege zu leiten, die organisatorischen Strukturen zu modernisieren und die Mitglieder neu zu motivieren, wodurch hoffnungsvolle Entwicklungen in der Bewegung eingeleitet wurden.

Als der Übergang zur FFWPU voranschritt, startete Rev. Moon gleichzeitig seine großen Friedensbemühungen, die 1999 mit der Gründung der Interreligiösen und Internationalen Föderation für Weltfrieden (IIFWP) ihren Anfang nahmen. 2004, anlässlich des Jahrestages der Gründung der HSA-UWC, erläuterte er klar und unmissverständlich die providentielle Richtung, in die er die Bewegung führen wollte:

“Fünfzig Jahre sind seit der Gründung der Vereinigungsbewegung als offizielle Organisation vergangen. Die erste Phase der Vereinigungsbewegung war eine Periode, in der sie hauptsächlich im religiösen Bereich tätig war und sich mit der individuellen Erlösung befasste. Die nächste Stufe war die Bewegung, wahre Familien, die der Grundstein des Himmels sind, zu finden und zu etablieren. Die Bewegung wird ihre Arbeit für die Wiederherstellung von Stämmen fortführen und solange in örtlichen Gemeinschaften wirken, bis alle Menschen auf der Erde und im Himmel die Segnung erhalten haben. Die dritte Etappe der Bewegung, der Aufbau der idealen Welt des Friedens, hat bereits ernsthaft begonnen“.[ix]

Rev. Moon hatte sein ganzes Leben lang hart dafür gearbeitet, diesen Wendepunkt der Vorsehung zu erreichen, und er verließ sich in dieser Zeit des dramatischen Fortschritts auf seine Zusammenarbeit als Vater mit seinem Sohn, Dr. Hyun Jin Preston Moon. In der Folge wurde Dr. Moon neben der FFWPU auch die Verantwortung für alle wichtigen providentiellen Organisationen der Vereinigungsbewegung übertragen, darunter die Universal Peace Federation (UPF), die im Jahr 2005 gegründete Flaggschiff-Friedensorganisation. Angesichts dieser Aufgabe arrangierte Dr. Moon die Ressourcen der FFWPU neu und baute die UPF und ihre „Botschafter für den Frieden“ rasch zu einem weltweiten Friedensnetzwerk aus. Er inspirierte und motivierte dieses globale Netzwerk, sich die revolutionäre Vision der Einen Familie unter Gott zu eigen zu machen.[x] Allein im Jahr 2008 brachte Dr. Moon diese überzeugende Botschaft zu beeindruckenden Friedensfestivals in fast 30 Ländern, was eine in der Geschichte der Vereinigungsbewegung beispiellose Wirkung hatte.[xi]

Mit adamischer Autorität leitete Dr. Moon mehr als zehn Jahre lang die FFWPU, UPF und alle Organisationen der Bewegung. Diese Organisationen waren von Rev. Moon gegründet worden, aber es war sein Sohn, Dr. Moon, der sie bei der Verwirklichung ihrer providentiellen Ziele anführte.

Von 1998 bis 2008, einer Periode beispiellosen Wachstums und bedeutender Entwicklung für die Bewegung, leitete Dr. Hyun Jin Preston Moon den Übergang zur familienzentrierten Bewegung der FFWPU und die Entwicklung der weltweiten Friedensinitiativen im Rahmen der UPF. Ende 2008 waren die Mitglieder der Vereinigungsbewegung auf der ganzen Welt aufgrund der erstaunlichen Fortschritte voller Hoffnung und Begeisterung. Den meisten Mitgliedern war jedoch nicht bekannt, dass hinter den Kulissen seit Jahren Bemühungen im Gange waren, Dr. Moon und die providentiellen Entwicklungen zu untergraben und zu Fall zu bringen.

Opposition gegen den Nachfolger von Rev. Moon wächst

Es überrascht nicht, dass die tiefgreifenden Veränderungen während der Übergangszeit von der HSA-UWC zur FFWPU eine Bedrohung für jene Leiter darstellten, die stark in der nun in Auflösung befindlichen Kirchenstruktur verwurzelt waren. Kleriker, die befürchteten, ihre Autorität und liebgewonnene Vergünstigungen zu verlieren, arbeiteten daran, die Reformen und Dezentralisierung der Bewegung zu untergraben. Sie förderten falsche Traditionen in dem Bemühen, ihre Kontrolle über die Mitglieder aufrechtzuerhalten; sie behaupteten, sie selbst würden die Autorität von Rev. Moon repräsentieren und forderten absoluten Gehorsam für sich selbst. Eine solche prinzipienlose Führung ist ein direkter Affront gegen die Ziele und den Geist des Zeitalters der FFWPU, die sich auf die Erfüllung der persönlichen Verantwortung und den angeborenen Wert gesegneter Familien als Beitrag zu Gottes Vorsehung konzentrierte.

Diese Kleriker hatten drei grundlegende Probleme, die alle mit Dr. Moons bereits von Rev. Moon anerkannter spiritueller Autorität zusammenhingen. Das erste war die Frage der Nachfolge, die sie weder kontrollieren noch beeinflussen konnten; in den Augen des Himmels und von Rev. Moon war diese Frage bereits 1998 geregelt worden. Zweitens setzte Dr. Moon die Reformabsichten seines Vaters betreffend der Führung der globalen Vereinigungsbewegung tatsächlich und mit Aufrichtigkeit um. Das dritte Problem der Kleriker bestand darin, dass Mitglieder auf der ganzen Welt Dr. Moon enthusiastisch unterstützten und auf die überschäumende Energie, Hoffnung und Vision reagierten, die er verkörperte und ausstrahlte. Der beispiellose Erfolg, den er bis 2008 erzielt hatte, wirkte auf die Kleriker beängstigend. Er verwandelte die Kultur der Bewegung durch eine befreiende, prinzipienfeste Fokussierung auf die Erfüllung der individuellen Verantwortung und die Verwirklichung einer universellen Menschheitsfamilie. Infolgedessen wuchsen in der globalen Bewegung die Energie, der Optimismus und Stolz, insbesondere in einer neuen Generation junger Mitglieder.

Traurigerweise planten die Kleriker, die von Dr. Moon geleiteten Reformen und Veränderungen zu untergraben, indem sie sich auf eine verdrehte Theologie stützten. Aufgrund der „kirchenähnlichen“ Struktur, die die Kleriker über 40 Jahre hinweg aufgebaut hatten, verließen sich die meisten Mitglieder auf die Worte dieser Kleriker und ließen sich leicht manipulieren und glaubten, die Anweisungen der Kleriker seien „Anweisungen der Wahren Eltern“.[xii] Die hierarchische Struktur wurde durch eine Kultur verstärkt, die den Gehorsam gegenüber „zentralen Personen“ betonte, eben jener Gruppe von Klerikern, die versuchte, ihre Kontrolle zu behalten. Diese Abhängigkeit von Informationen, die durch die Leiterbürokratie „gefiltert“ wurden, war für Mitglieder auf der ganzen Welt noch ausgeprägter, da sie meist kein Koreanisch sprachen und deshalb Anweisungen von Rev. Moon nur durch Übersetzer verstehen konnten.

Anstatt den Mitgliedern die Bedeutung des „Vierten Adam“ und die Anweisungen von Rev. Moon, dass alle Leiter und Mitglieder sich mit Dr. Moon vereinigen und ihn unterstützen sollten, richtig zu vermitteln, behaupteten sie arrogant, dass sie selbst als Kollektiv die Autorität des Vierten Adams repräsentierten. Wie die historischen Aufzeichnungen zeigen, verhielten sich diese Kleriker zunehmend prinzipienlos und versuchten, Dr. Moons Führung zu untergraben.[xiii] Darüber hinaus wurden gutwillige aber naive Mitglieder absichtlich über die Bedeutung des neuen Zeitalters getäuscht.

Trotz dieser konzertierten Opposition machte Dr. Moon weiterhin große Fortschritte, um die Bewegung zu ihren providentiellen Zielen zu führen. Tragischerweise wurde die wachsende Dynamik von einigen als eine zunehmende Bedrohung für ihre eigenen Ambitionen gesehen. Die etablierten Kleriker wollten den Status quo, und damit ihre eigene Macht mit allen Vergünstigungen aufrechterhalten, gleichzeitig hatten sie aber nicht genügend Einfluss, um Dr. Moons Reformen zu vereiteln. 2005 schließlich fand die Gruppe von Klerikern, die an der Untergrabung Dr. Moons arbeitete, gemeinsame Interessen mit mehreren Mitgliedern in Rev. Moons eigener Familie, die ihre eigenen Ambitionen hatten, die Bewegung anzuführen. Gemeinsam bildeten sie eine Kabale, die die Angriffe auf Dr. Moon auf ein ganz neues Niveau hob.

Die schockierende Realität ist, dass die Hauptperson hinter diesen Bemühungen, Dr. Moon aus der Führung der Bewegung zu verdrängen, seine eigene Mutter, Frau Hak Ja Han, mit der Unterstützung seiner Geschwister, Hyung Jin Sean, Kook Jin Justin und In Jin Tatiana, war. Während die meisten Mitglieder an die völlige Einheit von Frau Han mit ihrem Ehemann Rev. Moon glaubten, war ihre Uneinigkeit in Wirklichkeit ein zentraler Faktor, der die Entstehung und Fortdauer der Spaltung ermöglichte.

Frau Han war bei allen Mitgliedern immer sehr beliebt gewesen, die auch gut verstanden, dass ihre völlige Einheit mit Rev. Moon für ihre providentielle Rolle von zentraler Bedeutung war. Die zentrale Aufgabe von Rev. Moon bestand darin, ein Muster für Wahre Eltern und eine Wahre Familie zu schaffen, das durch die Verankerung des wahren, ursprünglichen Familienideals verwirklicht wird. Die Wahre Familie muss den himmlischen Maßstab und die himmlische Ordnung errichten, und dies erfordert, dass jedes Familienmitglied seinen eigenen Teil der Verantwortung erfüllt. Die Rollen der Ehefrau und Mutter sind in der Familie von zentraler Bedeutung, insbesondere wenn es darum geht, Familientraditionen zu stärken und den Übergang von einer Generation zur nächsten zu ebnen. Rev. Moon hatte klar gemacht, dass eine Kernaufgabe der „Wahren Mutter“ darin bestand, alle Kinder zunächst in Einheit mit ihm und dann in Einheit mit dem Vierten Adam, seinem ernannten Nachfolger, zu bringen. Leider konnte Frau Han diese grundlegende Verantwortung nicht erfüllen und begann, aktiv gegen ihren eigenen Sohn, Dr. Moon, vorzugehen.

Die Motive von Frau Han und ihren drei Kindern sind im Laufe der Zeit durch ihr Handeln deutlich geworden. Frau Han, die durch ein falsches spirituelles Medium manipuliert wurde, sah sich selbst immer mehr als die wahre messianische Gestalt des Zeitalters, die über Rev. Moon stand. Anstatt den Nachfolgeplan Rev. Moons zu unterstützen, begann sie, diesen Plan aktiv zu untergraben. Ungeachtet ihrer Ansichten konnte sie gemäß der patrilinearen Tradition und den Lehren der Vereinigungsbewegung weder Rev. Moon als den dritten Adam noch seinen bereits ordnungsgemäß ernannten Erben rechtmäßig ersetzen. Daher brauchte sie, um zunächst den wahren Erben zu delegitimieren, einen „Strohmann“, der Dr. Moon in den Augen der Mitglieder der Bewegung scheinbar ersetzen konnte. In Hyung Jin Sean – dem jüngsten der Söhne – fand sie einen willigen Mitverschwörer, der äußerst ehrgeizig war. In der falschen Annahme, sie könne ihn kontrollieren, unterstützte Frau Han ihn als Erben, um seinen älteren Bruder zu verdrängen, während sie hinter den Kulissen die verschiedenen Teilbereiche der Bewegung kontrollierte.

Nachdem Rev. Moon im Alter von 92 Jahren verstorben war, erklärte sie sich öffentlich zur „Eingeborenen Tochter“[xiv] (OBD) und übernahm die direkte Leitung für wichtige Bereiche der Bewegung. Sie stellte sich selbst als göttliches Wesen vor und hatte zuvor behauptet, die „Ehefrau Gottes“ zu sein.[xv] [xvi] Ihre neue Theologie der „Eingeborenen Tochter“ steht in völligem Widerspruch zur Lehre des Göttlichen Prinzips, zum Gründungswerk Rev. Moons und zu den biblischen Traditionen. Nach diesen heiligen Schriften und dieser Tradition ist der Messias eine männliche, adamische Gestalt. Es gibt kein Konzept der „Eingeborenen Tochter“. Sich selbst als „Ehefrau Gottes“ zu bezeichnen, ist schlimmer als prinzipienlos; es ist eine Blasphemie. Rev. Moon hat im Göttlichen Prinzip mit großem Bemühen aufgezeigt, dass kein menschliches Wesen, einschließlich des Messias, jemals eine Gottheit sein kann. Die Aussagen von Frau Han helfen uns auch zu verstehen, warum Rev. Moon 2012, kurz vor seinem Ableben, vor über 10.000 Menschen bei einer Veranstaltung der Women’s Federation for World Peace in Korea erklärte: „Ich habe keine Frau. Mutter tut, was immer sie tun will.”[xvii]

Die Motive von Sean und den anderen Geschwistern waren schlicht und einfach Ehrgeiz und Gier. Ihre Eifersucht war ähnlich der in der Geschichte von Joseph und seinen Brüdern, die im Buch Genesis beschrieben wird. Diese Eifersucht hinderte sie daran, ihren älteren Bruder als Nachfolger von Rev. Moon anzuerkennen oder ihn in seiner providentiellen Arbeit zu unterstützen. Sie sahen sich selbst als anspruchsberechtigte Mitglieder der Wahren Familie, doch fehlte ihnen die geistige Reife, um ihre providentiellen Verpflichtungen zu verstehen. Sie glaubten, sie hätten Anspruch auf das vorhandene Vermögen der Vereinigungsbewegung und wollten ihren Anteil am „Kuchen“ haben. In naiver Weise glaubten sie, ihre Mutter würde ihre illegitimen Ansprüche weiterhin unterstützen, wobei sich Sean in betrügerischer Absicht als Nachfolger von Rev. Moon ausgab. Sie erfuhren auf die harte Tour, dass ihre Berechnungen weit daneben lagen, als Frau Han sie kurz nach dem Tod von Rev. Moon schnell aussortierte.[xviii]

Die Agenda der Kleriker war und ist immer noch die Entmachtung der Wahren Familie und insbesondere des Vierten Adam. Wie sie wiederholt gezeigt haben, glauben sie fälschlicherweise, sie verdienten selbst spirituelle Autorität. Ihr Standpunkt beruht auf dem katholischen Modell, in dem der Papst und die Priesterklasse nach Jesus zur höchsten Autorität wurden.[xix] Natürlich ist dieses Modell am weitesten von dem entfernt, was Rev. Moon für die Vereinigungsbewegung beabsichtigte. Er betonte immer wieder die Bedeutung von Abstammung und Vermächtnis.

Ihre Mittel, um Dr. Moon loszuwerden, waren einfach: Sie übernahmen die rechtliche Kontrolle über die wichtigsten Teilorganisationen innerhalb der Bewegung und benutzten diese, um juristische und andere Angriffe gegen ihn zu initiieren. Um die Kontrolle über wichtige Organisationen innerhalb der Bewegung zu erlangen, mussten die Kabalen den alternden Rev. Moon in unmoralischer Weise ausnutzen. In den letzten Jahren seines Lebens wurde Rev. Moon wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes buchstäblich in den Mega-Palastkomplex der Bewegung in Cheongpyeong, Südkorea, eingeschlossen. Dort hatten die Intriganten die vollständige Kontrolle darüber, wer Zugang zu Rev. Moon erhielt. Sie setzten Personal und Sicherheitskräfte ein, die Frau Han treu ergeben waren. Die Kabale schränkte auch den Zugang zu Reverend Moons täglichen „Hoon Dok Hae“-Versammlungen (Lesung heiliger Texte) ein, die immer eine offene Einladung an die Mitglieder gewesen waren. Diese Sitzungen waren immer auf Video aufgenommen und den Mitgliedern weltweit zugänglich gemacht worden, aber diese Praxis wurde ohne offizielle Mitteilung oder Erklärung eingestellt.

Diejenigen jedoch, die persönlich an den Hoon-Dok-Hae-Sitzungen von Rev. Moon teilgenommen hatten (zumeist koreanische Mitglieder), kannten den hinterhältigen Grund für die abrupte Zensur dieser Treffen recht gut. In den letzten Jahren hatten sie oft gehört, wie Rev. Moon Frau Han und andere Mitglieder der Kabale scharf kritisierte, weil sie ihre eigene Agenda verfolgten und seinen Anweisungen nicht gehorchten. Ferner lobte Rev. Moon oft die Arbeit von Dr. Hyun Jin Preston Moon und fragte auch namentlich nach ihm. Diese berechtigten Bedenken und die von Rev. Moon nachdrücklich geäußerten Meinungen nahmen zu und führten zu wachsenden Diskussionen unter den koreanischen Mitgliedern. Dies lief natürlich dem Plan der Kabalen, Dr. Moon zu vernichten, völlig zuwider; deshalb übten sie ihre fast vollständige Kontrolle über Rev. Moon aus und stoppten einfach jegliche Verbreitung der Hoon Dok Hae-Sitzungen. Später verfälschte Frau Han die schriftlichen Transkripte der Reden und Hoon-Dok-Hae-Kommentare von Rev. Moon, die bereits verteilt worden waren, so dass keine positiven Kommentare über Dr. Hyun Jin Preston Moon und keine negativen Kommentare über sie selbst und die Kabalen übrig blieben.[xx]

Manchmal verschafften sich die Kabalen eine Art Unterstützung von Rev. Moon durch Falschmeldungen an ihn, und manchmal verbargen sie ihre Taten einfach. In beiden Fällen handelte es sich um Formen der Misshandlung eines älterer Menschen. Jahrelang hatte Rev. Moon offen von der Zeit gesprochen, in der er, wie alle Menschen, aufgrund seines fortgeschrittenen Alters „wie ein Kind“ werden würde. Er hatte Dr. Moon, seinem bestätigten Nachfolger, im Alter von 78 Jahren die volle Autorität über die Bewegung übertragen und seine Wünsche oft vor der gesamten Bewegung deutlich gemacht.

Von 2005 bis 2012 schlossen die Bemühungen, Dr. Moon zu vernichten, die folgenden Maßnahmen mit ein: 1) die Sequestrierung und Isolierung des alternden Rev. Moon von Dr. Moon und den ihm treu ergebenen Personen, 2) die Orchestrierung der rechtlichen Übernahme von Schlüsselorganisationen, 3) die Durchführung weltweiter Rufmord-Kampagnen gegen Dr. Moon, und gleichzeitig das Werben für Unterstützung für ihr illegitimes Regime,[xxi] und 4) schließlich die Einleitung von Gerichtsverfahren gegen ihn und seine Unterstützer. Solche Aktionen waren in der Bewegung beispiellos und stellten eine völlige Abkehr von der prinzipientreuen und gottgefälligen Führung sowohl von Rev. Moon als auch von Dr. Moon dar.

Diese genau koordinierten und orchestrierten Manöver wurden auf niederträchtige Weise im verletzlichsten und letzten Lebensabschnitt von Rev. Moon verübt. Dr. Moon wurde der Zugang zu seinem ins Krankenhaus eingewiesenen Vater verweigert und ihm wurde sogar physisch die Teilnahme an der Beerdigung seines eigenen Vaters (Seonghwa) im Jahr 2012 verwehrt.[xxii] [xxiii] [xxiv] In einem verabscheuungswürdigen Affront wurden die Namen von Dr. Hyun Jin Preston Moon und seiner unmittelbaren Familie von der veröffentlichten Liste der Großfamilie Moon entfernt![xxv] Diese bis heute andauernden Angriffe sind in den Augen des Himmels nichts Geringeres als ein Verbrechen und ein Verrat an Rev. Moon, an Dr. Moon und an der gesamten Vereinigungsbewegung.

Die Kaperung wichtiger Organisationen der Vereinigungsbewegung durch die Kabalen

Gemeinsam organisierten die Kleriker, die drei Geschwister und Frau Han die Positionierung der Geschwister in verschiedene Führungspositionen innerhalb der Hauptorganisationen der Bewegung. Da die Ernannten direkte Mitglieder der Familie von Rev. Moon waren, hatten sie in den Augen der meisten Mitglieder einen Anstrich von geistlicher Autorität. Nach und nach begannen die Kabalen auch die legale Kontrolle über das Organisationsvermögen der Bewegung zu übernehmen.

Rev. Moon betrachtete Dr. Hyun Jin Moon stets als seinen Nachfolger mit der geistlichen Aufsicht über die vielen providentiellen Organisationen. In Unkenntnis dieser Versuche, seine Aufsicht zu untergraben und zu umgehen, stimmte Rev. Moon diesen scheinbar gut gemeinten Ernennungen widerwillig zu. Frau Han war die treibende Kraft hinter diesen Bemühungen, wobei sie sogar unterschwellige Drohungen aussprach, dass die Geschwister die Familie verlassen würden, wenn sie nicht bestimmte begehrte Positionen bekämen.[xxvi] Um den Frieden in der Familie zu bewahren, stimmte Rev. Moon widerwillig zu, während er die ganze Zeit damit rechnete, dass Dr. Hyun Jin Preston Moon weiterhin die übergeordnete Autorität ausüben würde.

Zunächst wurde Justin Moon die Leitung des Wirtschaftsbereichs übertragen, einschließlich der Korea Tongil Foundation und der HSA-UWC Japan („UC Japan“). Seine Fähigkeiten als wirtschaftlicher Manager wurden den Mitgliedern gegenüber stark übertrieben.[xxvii] Von dieser Position aus konnte er die Kabalen finanzieren, den Geldfluss zu den Teilorganisationen kontrollieren und Prüfungen bei denjenigen einleiten, auf die die Kabalen es abgesehen hatten.

Sean Moon wurde schnell von einem lokalen Pastor in Korea zum nationalen Leiter der koreanischen „Kirche“ befördert. Auf den ersten Blick schien er als Pastor außerordentliche Leistungen zu erbringen. Die kleine Ortsgemeinde, die er in Korea leitete, wuchs auf unerklärliche Weise sprunghaft an. Bei näherer Betrachtung stellte sich jedoch heraus, dass die umliegenden Kirchen auf Anordnung des nationalen Hauptquartiers geschlossen wurden und ihre Mitglieder gezwungen waren, weite Strecken zurückzulegen und Mitglieder von Seans Kirche zu werden! Nur die örtlichen Mitglieder kannten diese Realität. Bis heute wissen die meisten internationalen Mitglieder nicht über diese Täuschungen Bescheid, mit denen Sean als ein großer religiöser Führer erscheinen sollte. Es dauerte nicht lange, bis Frau Han die Ernennung von Sean manövrierte, zunächst als internationaler Präsident der FFWPU und dann als Vorsitzender der UPF.

Darüber hinaus brachten die Kabalen die lange entfremdete, aber ebenfalls ehrgeizige Tatiana Moon dazu, die fiktive Position eines „CEO“ für die nordamerikanische Bewegung einzunehmen. Ohne lange zu zögern, ersetzte sie den Vorstand der HSA-UWC/FFWPU USA durch ihre eigenen Kumpanen. Später, als Dr. Moon versuchte, die ursprünglichen Vorstandsmitglieder gemäß dem Wunsch seines Vaters wiederherzustellen, täuschte sie ihren Vater über diese personellen Veränderungen mit der Behauptung, der Vorstand sei von ihrem Bruder, Dr. Moon, unter Missachtung seines Vaters geändert worden.[xxviii]

Die Kabalen glaubten fälschlicherweise, dass die Besetzung dieser Schlüsselpositionen Sean, Justin und Tatiana die vereinte Schlagkraft verleihen würde, um Dr. Moon zu vereiteln, die Mitglieder zu kontrollieren und ihre gerichtliche Offensive zu starten, falls und wann immer diese notwendig sein würde. Im Jahr 2009 hatte Sean den Namen der FFWPU offiziell in „Vereinigungskirche“ geändert – ein Name, der von Gegnern der Bewegung erfunden worden war![xxix] Wie bereits erwähnt, versuchten Sean und die Kleriker auch, eine der Katholischen Kirche ähnliche Struktur mit zentralisierter Macht zu errichten, die die allgemeine Macht und Kontrolle der Kleriker aufrechterhalten würde. Er behauptete, der „Unificationismus“ stelle die Ära der Vollendung der Vereinigungsbewegung dar und machte sich über die Friedensorganisationen der Bewegung lustig.[xxx] All dies stand in direktem Widerspruch zu Rev. Moons kristallklarer Erklärung am 50. Jahrestag der Gründung von HSA-UWC, dass das Zeitalter der Kirche zu Ende gegangen sei und die Ära der Familie begonnen habe, die auf natürlich Weise in der Errichtung des Weltfriedens münden würde. Seans Förderung eines solchen hierarchischen Kirchenmodells und seine Unkenntnis der von der Vorsehung vorgegebenen Richtung machen deutlich, dass er das Wesen und den Zweck der Organisation (FFWPU), die er leitete, nie verstanden hatte. 

Die meisten Mitglieder der Bewegung akzeptierten einfach ohne zu fragen all die erfundenen Anweisungen, die Sean Moon als Verantwortlicher für das Internationale Hauptquartier, der FFWPU und ihrer „Weltmissionsabteilung“[xxxi] beschloss und verkündete. Während dieser Zeit betonten Frau Han und die Kleriker immer wieder die zentrale Bedeutung der hierarchischen, kirchenähnlichen Struktur und den „absoluten Gehorsam“ ihnen gegenüber als zentralste Aufgabe der Mitglieder. Frau Han und die Kabalen benutzten wiederholt den Titel „Wahre Eltern“ oder veröffentlichten vom Hauptquartier unsignierte Bekanntmachungen, um eigennützige, nicht wahrheitsgemäße Anweisungen zu verbreiten, die ihre Agenda förderten. Die meisten Mitglieder glaubten, sie würden sich mit dem Willen des Himmels vereinen, indem sie diesen Anweisungen folgten, obwohl sie in Wahrheit Opfer von Frau Hans persönlicher Agenda waren, die den Wünschen Rev. Moons zuwiderlief. Im Laufe der Zeit erstellten die Kabalen betrügerische Aufzeichnungen, die sie später als Grundlage für ihre Angriffe über Gerichte benutzten.

Die sehr fehlerhafte Kultur, die von den Klerikern errichtet wurde, eignete sich gut für die Manipulation der Mitglieder, wodurch die Spaltung weiter vorangetrieben wurde. Frau Han selbst sagte später in einem Gerichtsverfahren aus, dass weder Rev. Moon noch sie jemals Seans Anweisungen gebilligt hatten und dass Sean niemals der Erbe gewesen sei.[xxxii] Dennoch kann sie sich der historischen Tatsache nicht entziehen, dass sie diejenige ist, die Seans Ernennung zum Erben so überzeugend orchestriert hat, dass sogar er daran zu glauben begann.

Die Grundlage ihrer Handlungen macht klar, dass Sean und Justin Moon opportunistische Heuchler sind und nicht nach klaren Prinzipien handeln. Sean machte einen Kotau vor seiner Mutter, indem er ihre Vergöttlichung förderte,[xxxiii] und vor den Klerikern, indem er ihr kirchliches Modell für die Bewegung unterstützte.[xxxiv] Beide Aktionen waren prinzipienlos und standen in direktem Konflikt mit der providentiellen Rolle der Bewegung. Als er später seiner Führungsrollen enthoben wurde, kehrte Sean seine theologische Position vollständig um. Er prangerte die Kleriker und Mrs. Han als böse an[xxxv], gründete seine eigene „Sanctuary Church“ (SC) mit einer eigenen „Himmlischen Verfassung“ und setzte sich selbst als „Zweiter König“ ein (obwohl es nie einen „Ersten König“ gegeben hatte!). Ohne Prinzipien als Grundlage ist die SC eindeutig ein Personenkult.

Gleichermaßen änderte Justin seine erklärten theologischen Positionen, nachdem auch er von seiner Mutter aus allen Führungspositionen entfernt worden war.[xxxvi] Durch dieselbe erfundene „Verfassung“ der Sanctuary Church werden er und seine Abstammungslinie eingesetzt, um auf ewig die Kontrolle über die Finanzen des SC innezuhaben.

2009 bis 2012 war in der Tat eine finstere Periode in der Geschichte der Vereinigungsbewegung, in der von den Kabalen im Namen der Religion abscheuliche Taten begangen wurden. Die ungeheuerliche Natur dieser Taten wird besonders deutlich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass dies die letzten drei Lebensjahre von Rev. Moon waren. Bald nachdem sie sich ihre Positionen rechtlich gesichert hatten, organisierten Tatiana, Sean und Justin über die von ihnen kontrollierten Entitäten weltweite Rufmordkampagnen gegen Dr. Moon. Als Ausdruck ihrer eigenen wahren Absichten beschimpften sie Dr. Moon mit einer fiktiven Erzählung, die ihn als den verärgerten Sohn darstellte, der von seinem Vater übergangen worden war und der deshalb aus Eifersucht das Vermögen der „Vereinigungskirche“ stahl und dann die Bewegung verließ. Sean und Justin orchestrierten diese Angriffe in Korea, Japan und in anderen Ländern. Tatiana initiierte eine eigene Verleumdungskampagne in den Vereinigten Staaten und später in ganz Südamerika und auch anderswo. Das häufig Lenin zugeschriebenes Zitat, „Eine Lüge, die oft genug erzählt wird, wird zur Wahrheit“, beschreibt treffend die ständige Litanei der Lügen, die gegen Dr. Moon erzählt wurden und werden. Diese Propagandakampagnen gegen ihn dauerten jahrelang an, und die betrügerische Erzählung wurde später als Grundlage für ihre vielen gerichtlichen Anklagen verwendet.

Noch empörender war, dass Sean und Justin, während sie sich in Machtpositionen befanden, zu der orwellschen, kommunistischen Taktik griffen und Pastoren und Jugendleiter der Bewegung zwangen, ihrem neuen Regime auf Video Treue zu schwören. Die Weigerung, sich an diesen Versprechen zu beteiligen, hatte zur Folge, dass diese Mitglieder entlassen und als „Satan“ und Schlimmeres gebrandmarkt wurden.[xxxvii] Darüber hinaus formulierte und implementierte die Kabale zum ersten Mal in der Geschichte der Vereinigungsbewegung einen Prozess der „Exkommunikation“, die sich direkt gegen diejenigen richtete, die bei ihren Angriffen auf Dr. Moon nicht der vorgegebenen Linie des Regimes folgen wollten.[xxxviii] [xxxix] [xl] [xli] Aufgrund des prinzipiellen Glaubens an die universelle Erlösung aller Menschen hatte es bis zu diesem Zeitpunkt in der Bewegung nie eine Exkommunikation gegeben; selbst die schlimmsten Sünder werden schließlich sowohl Vergebung und Erlösung finden. Zum ersten Mal wurde auch das heiligste und wertvollste Sakrament der Bewegung, die Heilige Ehesegnung, als politische Waffe eingesetzt. Den Mitgliedern wurde gesagt, dass ihnen und ihren Kindern das Recht auf den Empfang der Segnung verweigert würde, wenn sie auch nur an einer von Dr. Moon geleiteten Veranstaltung teilnähmen.

Auf all diese und noch andere Weise verursachten sie emotionalen Kummer für den alternden Rev. Moon und drängten ihn dazu, Proklamationen zu unterzeichnen, die ihre bösartige Agenda förderten. Wie das inzwischen berühmt-berüchtigte „Schlafzimmer-Video“ um 4 Uhr morgens enthüllte, fanden solche verabscheuungswürdigen Taten hinter den Kulissen immer wieder statt.[xlii] Die Kabalen verdrehten und stachelten den immer gebrechlicheren Rev. Moon hartnäckig zu Erklärungen an, die sie bei ihren Bemühungen, Dr. Hyun Jin Preston Moon zu delegitimieren und öffentlich zu kreuzigen, nutzen konnten.

Die Kabalen verletzten und verrieten alles was heilig war und schufen Verirrungen – einen neuen Kult -, der die Prinzipien, Werte und Lehren von Rev. Sun Myung Moon völlig verzerrt. Rev. Moon und Dr. Moon, unterstützt von hunderttausenden aufrichtigen Mitglieder in aller Welt, investierten ihr Blut, ihren Schweiß und ihre Tränen in den Aufbau einer providentiellen Bewegung, die die göttlichen Ideale angeborener Grundrechte sowie individuelle Verantwortung hochhält. Sie arbeiteten und opferten ihr Leben für die edle Sache der Befreiung der Menschheit, indem sie sie mit Gott, der Quelle der Wahrheit, der Gerechtigkeit und des Guten, verbanden. Jetzt ist all dies unter Beschuss; die wichtigsten Einheiten der Bewegung wurden gekapert und sind zu einer neuen Sekte der „Eingeborenen Tochter“ mutiert, die Frau Han als neue Gottheit verehrt.[xliii]

Die Gerichte werden zum Schlachtfeld

Unerbittlich in ihrer Leidenschaft, Dr. Moon zu vernichten, begannen die Kabalen, Rechtsstreitigkeiten als letzten Versuch zu nutzen. Unter der Führung von Rev. Moon und Dr. Moon wäre der Einsatz von säkularen Gerichten und Anwälten zur Lösung interner Streitigkeiten undenkbar gewesen. Die Kabalen hatten jedoch keine moralischen Skrupel, Rechtsstreitigkeiten zu einer Waffe zu machen, weil sie im Grunde keine Legitimität besaßen. Infolgedessen wurden Klagen unter ihrem Regime alltäglich. Die Vereinigungsbewegung hatte noch nie erlebt, dass jemand mit so viel Zorn überschüttet worden war – auch nicht diejenigen, die wirkliche Verbrechen gegen die Bewegung begangen hatten – als dies mit Rev. Moons eigenem Sohn und Nachfolger geschah.

Seit 2009 hat die Kabale über 30 Gerichtsverfahren auf drei Kontinenten gegen Dr. Moon und andere, die ihn unterstützen, eingeleitet. Da es diesen Klagen an Begründetheit und Substanz mangelte, wurden alle bis auf eine Ausnahme von den Gerichten direkt abgewiesen oder zugunsten von Dr. Moon entschieden. Es ist ironisch, dass der einzige noch verbleibende Fall, „Family Federation for World Peace and Unification et al vs Hyun Jin Moon et al“, in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, dem Leuchtturm für Religionsfreiheit in der ganzen Welt, verhandelt wird. In diesem Fall geht es um UCI, eine von einem Vorstand geführte, gemeinnützige religiöse Organisation, die die Mutterorganisation der Washington Times war, gegen die klagenden Organisationen, die von Sean Moon (FFWPU und UPF), Justin Moon (UC Japan) und zwei hochrangigen Geistlichen (Dong Moon Douglas Joo und Peter Kim) geführt wurden.

Die meisten Mitglieder der Vereinigungsbewegung dachten fälschlicherweise, dass UCI das „Kronjuwel“ unter den verschiedenen Einheiten in der Bewegung sei. In Wirklichkeit hatte UCI aufgrund der unfähigen Führung durch die Kleriker enorme finanzielle Probleme. Rev. Moon hatte schon jahrelang seinen Sohn, Dr. Moon gebeten, die Leitung zu übernehmen und die angeschlagene Organisation zu retten. Bevor Dr. Moon schließlich zum Vorsitzenden des UCI-Verwaltungsrates ernannt wurde, war UCI im Laufe von 30 Jahren unter den leitenden Klerikern Bo Hi Pak und Dong Moon Douglas Joo um über 3 Milliarden Dollar heruntergewirtschaftet worden. Als Dr. Moon 2006 schließlich widerwillig die Zügel der UCI übernahm, erbte er eine Organisation, die durchschnittlich 100 Millionen Dollar pro Jahr verlor.[xliv]

Da UCI auf Subventionen angewiesen war, versuchte die Kabale, Dr. Moons Rolle als Vorsitzender dieser in Schwierigkeiten geratenen Einheit der Bewegung zu nutzen, um seinen Ruf zu schädigen. Im Jahr 2009 wies Justin die UC Japan an, die der Hauptgeldgeber war, alle Subventionen an UCI mit der Absicht zu stoppen, diese in den Bankrott zu treiben. Doch dann geschah das Unerwartete. Durch seine innovative Führung und kreative Umstrukturierung gelang es Dr. Moon, ein Unternehmen, das am Rande des Zusammenbruchs stand, zu sanieren.[xlv]

International Outrage Over the DC Superior Courts Ruling

Im Jahr 2011 entschloss sich die Kabale ernsthaft für den Weg der Gerichte. Obwohl sie keinen legitimen Anspruch gegenüber UCI hatten, verklagten sie Dr. Moon und den UCI-Vorstand, um eine feindliche Übernahme durch ein Gerichtsurteil zu erreichen. Zum Zeitpunkt der Einreichung der Klage produzierten sie Dokumente, um eine fiktive Erzählung zu untermauern, in der behauptet wurde, dass Sean Moons institutionelle Position als Präsident von FFWPU und UPF eine Form umfassender Autorität bedeute und dass er (Sean Moon) „Nachfolger“ von Rev. Moon sei.[xlvi] Ironischerweise leugneten Frau Han und die Kläger in einer eidesstattlichen Aussage schließlich, dass Sean jemals der Erbe gewesen war; sie bezeugten sogar, dass sein Verständnis des Göttlichen Prinzips dem eines Mittelschülers entsprach.[xlvii] Der „UCI-Gerichtsprozess“ befindet sich nun in seinem neunten Jahr, und es wurden hunderte von Millionen Dollar verschwendet.

Bald nachdem die Klage gegen UCI eingereicht wurde, begann die Kabale zu zerfallen. Tatiana war 2012 die erste, die aufgrund ihrer außerehelichen Affären von ihrer Position als „CEO“ der amerikanischen Bewegung entfernt wurde. Wie oben erwähnt, vertrieb Frau Han auch Sean und Justin kurzerhand nach dem Tod von Rev. Moon im Jahr 2012, als sie sie nicht mehr brauchte. Diese wiederum haben sie seither verunglimpft[xlviii] und benutzen ihre religiöse Überlebenskünstler-Sekte, die „Sanctuary Church“, um Frau Han ständig öffentlich zu verurteilen, und verklagen sie jetzt sogar![xlix] In der Zwischenzeit hat Frau Han die FFWPU in die Eingeborene-Tochter-Sekte umgestaltet, die ihre Selbstvergöttlichung fördert.[l] [li]

Wo wir heute stehen

Der UCI-Prozess wurde ursprünglich im Jahr 2013 von Richterin Anita Josey-Herring aufgrund ekklesiastischer Enthaltung abgewiesen; sie hatte richtig erkannt, dass es sich um einen religiösen Streit handelte, bei dem es um geistliche Autorität und Kirchenpolitik ging.[lii] Nach der Berufung ging der Fall jedoch wieder an das Kammergericht zurück und ist immer noch im Gange, was für die Steuerzahler im zuständigen Distrikt sowie für die Mitglieder der Vereinigungsbewegung mit enormen Kosten verbunden ist. Der empörendste Richterspruch in diesem Fall kam 2018 in einem von Richterin Laura Cordero erlassenen Urteil in einem Schnellverfahren, das die Komplexität des Falles und die Anliegen des Ersten Zusatzartikels (der US-Verfassung) ignorierte und über Fragen entschied, die ordnungsgemäß vor Gericht zu verhandelt waren. Ihr Urteil entschied durch richterliche Anordnung über die Nachfolge, die Theologie und die Kirchenpolitik der Vereinigungsbewegung inmitten einer Spaltung.[liii]

Ihre Entscheidung betraf die religiöse Führung, weil das Gericht überwältigende Beweise für einen großen religiösen Streit um die Nachfolge ignorierte und die falsche Erzählung der Kläger vollständig übernahm. Sie entschied über Theologie, weil die Gerichte die religiöse Terminologie bewerteten, die der UCI-Vorstand in seinen Statuten geändert hatte (das Gericht hat jedoch nicht die Aufgabe, religiöse Begriffe zu interpretieren oder zu definieren). Und schließlich entschied sie über die Organisationsstruktur der Vereinigungsbewegung, weil sie fälschlicherweise den Anspruch der FFWPU legitimierte, eine Art „Supra-Autorität“ über die Bewegung innezuhaben. Alle diese „Festlegungen“ stehen in direktem Widerspruch zum Ersten Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten. Die fehlgeleitete Entscheidung von Richterin Cordero hat schwerwiegende Folgen für die gesamte Vereinigungsbewegung und für alle religiösen Organisationen in den Vereinigten Staaten.

Während dieser religiösen Spaltung und trotz der skrupellosen Angriffe, die ihm von den Klerikern, Frau Han und seinen Geschwistern zugefügt wurden, schwieg Dr. Moon, in der Hoffnung, dass sie ihre Fehler erkennen und wieder als Wahre Familie zusammenkommen würden. Dr. Moon versuchte mehrmals, seine Mutter durch Briefe zu erreichen, in denen er sie drängte, die „Wahre Eva“ und „Wahre Mutter“ zu sein, indem sie sich mit Rev. Moon und Dr. Moon vereinigt. Frau Han und die Kleriker verstärkten ihre Angriffe gegen ihn jedoch nur noch, indem sie sogar Dr. Moons Briefe in dem Rechtsstreit benutzten, um ihn fälschlicherweise als „frauenfeindlich“ zu charakterisieren (nach dieser Argumentation wären auch Jesus und die meisten religiösen Persönlichkeiten „frauenfeindlich“!). Noch wichtiger ist, dass Frau Hans prinzipienlose und selbstherrliche Agenda auf Kosten des Vermächtnisses von Rev. Moon und der notwendigen providentiellen Arbeit von Dr. Moon fortgesetzt wurde. Unter diesen Umständen ist Dr. Moon gezwungen, darauf zu reagieren.

Dr. Moon ist den Lehren und dem Vermächtnis von Rev. Moon und der Mission der Vereinigungsbewegung immer treu geblieben. Tatsächlich ist er derjenige, der die wahre Vereinigungsbewegung seit seiner Ernennung im Jahr 1998 konsequent geführt hat. Selbst gegen den entschiedenen Widerstand der von seiner Mutter angeführten Kabalen hat er ein enormes globales Fundament zur Förderung der providentiellen Arbeit errichtet. Insbesondere in der äußerst wichtigen Mission für die Wiedervereinigung des koreanischen Heimatlandes führt Dr. Moon die Arbeit fort, die Rev. Moon Jahrzehnte zuvor begonnen hat. Er erzielt dabei große Erfolge und inspiriert eine neue Generation von Führern, um endlich das lang gehegte Ziel des koreanischen Volkes zu erreichen. Sein visionäres Buch „Korean Dream“ hat bereits einen großen Einfluss auf Führungspersönlichkeiten und auf die Gesellschaft insgesamt gemacht – nicht nur in Korea, sondern auch in anderen wichtigen Nationen, die die Wiedervereinigungsbemühungen unterstützen müssen. Unter seiner Führung entstand die Basisbewegung Action for Korea United (AKU), die größte zivile Koalition in der Geschichte für die Vereinigung des geteilten Koreas.[liv] Viele hielten eine solche Koalition für unmöglich, doch heute beeinflusst und engagiert AKU Millionen von Koreanern aus dem Norden und Süden sowie die koreanische Diaspora weltweit in dieser Bewegung für eine prinzipiengetreue Vereinigung.

Ich bin seit über 46 Jahren Mitglied der Vereinigungsbewegung und kenne die gesamte Familie von Rev. Moon. Ich habe das Gefühl, dass ich für alle Mitglieder sprechen kann, die der mehr als 12 Jahre andauernden Spaltung überdrüssig sind und diese als eine große Tragödie betrachten. Ich habe die Lügen und Verleumdungen gegen einen treuen und wahren Mann, Dr. Hyun Jin Preston Moon mit meinen eigenen Augen gesehen und mit meinen eigenen Ohren gehört. Es ist für uns alle, die wir Rev. Moon kannten, äußerst empörend, jetzt zu sehen, dass seine Frau in ihrem verzweifelten Versuch, ihren eigenen Sohn zu unterwerfen und ihm die geistliche Autorität zu entreißen, auf ein weltliches Gericht zurückgreifen würde.

Ich bin zutiefst beunruhigt über das Urteil von Richterin Cordero, vor allem deshalb, weil es die umfangreichen Beweise für die religiösen Streitigkeiten und die Spaltung, die diesem Fall zugrunde liegen, ignoriert und damit den Schutz der Religionsfreiheit im Sinne des Ersten Verfassungszusatzes mit Füßen tritt.  Das Urteil schafft einen gefährlichen Präzedenzfall, der die Rechte aller Religionsgemeinschaften und Gläubigen bedroht. Hätte Richterin Cordero ein Schnellverfahren eingeleitet und entschieden, die Angeklagten zu bestrafen, wenn sie einer etablierten Glaubensgemeinschaft und nicht einer neuen religiösen Bewegung angehörten? Ihr Urteil wischt den aufrichtigen Glauben und die Überzeugungen einer ganzen Gemeinschaft von Gläubigen beiseite und stellt sie in Frage. Unser Recht zu glauben ist unveräußerlich, da es vom Schöpfer gegeben wurde; das DC-Gericht hat dies fundamental falsch interpretiert; es steht dem Gericht nicht zu, in einem religiösen Schisma Partei zu ergreifen.

Richterin Jennifer Anderson, die derzeit den Vorsitz im UCI-Prozess führt, hat immer noch die Befugnis, das Richtige zu tun. Sie kann den Fall aus Gründen des Ersten Verfassungszusatzes ordnungsgemäß abweisen. Dies steht im Einklang mit den Richtlinien des Berufungsgerichts in DC, den Fall abzuweisen, wenn sich herausstellt, dass es um Fragen religiöser Doktrin und Kirchenverfassung geht.[lv]

Der UCI-Prozess dient als Warnung vor gerichtlichen Übergriffen auf religiöse Organisationen, Verfechter der Religionsfreiheit und gemeinnützige Organisationen im Distrikt von Columbia und darüber hinaus. Hunderttausende von Mitgliedern auf der ganzen Welt und ich beten aufrichtig, dass Richterin Anderson ihrem Gewissen und ihrem Versprechen folgt, die Verfassung als Richterin am Obersten Gerichtshof hochzuhalten, und in der Folge diesen Fall abweist.

Religious leaders fight to protect first amendment freedom of worship.

Schlussfolgerung

Alle können sich darin einig sein, dass die Spaltung der Vereinigungsbewegung in der Tat eine große Tragödie ist, die die Einheit untergräbt, Zeit und Mühe der Mitglieder vergeudet und eine skrupellose Verschwendung wertvoller finanzieller Ressourcen zur Folge hat. Verloren ging auch die weltweite Friedensdynamik, die bis 2008 erzielt worden war. Am tragischsten ist aber der Verlust der Erfahrung von Liebe und Vertrauen, die damit einhergehen, dass wir eine globale Familie sind. Aber weil Gott real ist, können wir immer noch Hoffnung haben, dass das, was verloren ging, wiedergewonnen werden kann.

Wenn wir diese Spaltung überwinden und wieder eins werden wollen, müssen wir natürlich die Wahrheit darüber erfahren, wie es dazu gekommen ist. Dann können wir, ausgerüstet mit der Wahrheit, den Kurs ändern, auf unseren ursprünglichen Weg zurückkehren und dann zu unserem von Gott gegebenen Ziel weitergehen.

In dieser unvollkommenen Schrift finden sich Details, die die große Mehrheit der Vereinigungsmitglieder nie erfahren hat. Vieles davon ist schmerzhaft zu erfahren, da es eine Grundlage der Liebe Gottes zu jedem der genannten Menschen in diesem Essay gibt, ungeachtet der Rolle, die jeder und jede Einzelne gespielt haben mag. Meine Hoffnung und Überzeugung ist, dass es Gottes Liebe und Wahrheit sind, die uns auf die andere Seite dieser Kluft bringen werden.

 

Howard C. Self ist der Präsident von Right To Believe, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für das Recht auf Religionsfreiheit im Sinne des Ersten Verfassungszusatzes für alle einsetzt.

 


 

[i] Book by Sun Myung Moon, As a Peace-loving Global Citizen, Gimm-Young Publishers, 2009, pp.121-125

[ii] Massimo Introvigne, From the Unification Church to the Unification Movement, 1994-1999: Five Years of Dramatic Changes, Signature Books, 1999

[iii] Book by Sun Myung Moon, As a Peace-loving Global Citizen, Gimm-Young Publishers, 2009, pp.121-125

[iv] Report from Hyun Jin Moon to True Parents, “Report to Parents”, March 23, 2008

[v] Speech by Sun Myung Moon published in Today’s World Magazine (July 1998 Issue, Vol. 19, No. 7), “Vice Presidential Inauguration of Mr. Hyun Jin Moon”, July 19, 1998, pp.4-7

[vi] Notes from a leaders meeting held at New Yorker Hotel Grand Ballroom, USA, “Leaders Meeting”, January 30, 2001

[vii] Book by Hyun Jin Moon, Realizing God’s Dream, 2011, p.97

[viii] Book by Chung Hwan Kwak, Truth Shall Prevail: Understanding the Conflict within the Unification Movement and its Resolution, Aju Media, 2019, pp.151-152

[ix] Speech by Sun Myung Moon published in Today’s World Magazine (April/May 2004 Issue, Vol. 25, No. 3), “Fifty Years of the Providential Path to the Realization of God’s Fatherland the Peace Kingdom”, April 30, 2004, pp.4-7

[x] Unification News (Vol. 26, No. 3), “Hyun Jin Nim Proclaims Message of Peace: 12 City USA Speaking Tour”, March 2007

[xi] Compilation of speeches from the Global Peace Festival 2008 World Tour, One Family Under God, Global Peace Festival Foundation, 2009

[xii] Presentation given by Joshua Cotter, “The Current Situation: Chung Hwan Kwak and Hyun Jin Nim’s Positions in Light of the Principle”, 2010

[xiii] Public letter by Kiyoshi Seino, “Letter to the Leadership of the Unification Church in Japan about Hyun Jin Moon”, June 21, 2012

[xiv] Speech by Hak Ja Han, “A Time to Be United, Inside and Out”, Cheon Jung Gung, Chung Pyung, Korea, July 1, 2014

[xv] Speech by Hyung Jin Moon, “The Beginning of the third year of Cheon-gi”, National Leaders World Assembly, Korea, January 21, 2012

[xvi]  Article by Yeon-ah Lee published in Today’s World Magazine (June 2011 Issue, Vol. 32, No. 5), “Mother of Heaven and Earth: My Mother”, pp.12-15

[xvii] YouTube video of Sun Myung Moon’s speech, “The Abel Women UN Inauguration Assembly”, Cheongshim Peace World Center, Korea, July 16, 2012

[xviii] Public letter by Hyung Jin Moon and Yeon-ah Lee Moon, “Letter to Unification Church USA”, February 24, 2013

[xix] Family Federation for World Peace and Unification International, Official Memo (Ref. No. FFWPUI 2014-12), “Cheon Il Guk Constitution and Cheon Il Guk Supreme Council”, February 28, 2014

[xx] Book by Jongsuk Kim, Split of the Unification Movement, Aunae Publishers, 2017, pp.233-247

[xxi] Vimeo video of Joshua Cotter’s lecture in Chicago, IL, USA, “The Current Situation: Chung Hwan Kwak and Hyun Jin Nim’s Positions in Light of the Principle”, November 4, 2010

[xxii] Article in United Press International, “Moon Wake Shows Family Tension”, September 11, 2012

[xxiii] Public letter by Kyung Hyo Kim, “Nobody Can Interrupt Hyun Jin Moon’s Visit to True Father’s Seong Hwa”, September 10, 2012

[xxiv] “Hyun Jin Moon is Blocked from his Father’s Funeral”, September 12, 2012

[xxv] Publicly available account of Rev. Dr. Sun Myung Moon’s Universal Seonghwa Ceremony held on September 15, 2012. The page includes the list of bereaved family members. Hyun Jin Moon’s entire family had been omitted.

[xxvi] Book by Chung Hwan Kwak, Truth Shall Prevail: Understanding the Conflict within the Unification Movement and its Resolution, Aju Media, 2019, pp.177-179

[xxvii] “Hyung Jin Moon, Kook Jin Moon, and In Jin Moon Sharing with Leaders at the World National Leaders Assembly”, February 19, 2010

[xxviii] Powerpoint released by Blessed Central Families for Truth and Transparency, “Facts Behind the Change of Leaders of the Unification Church in the United States and Hyun Jin Moon’s Removal from his Public Positions”, 2010

[xxix] Unification Church World Mission Headquarters, Official Memo (Ref. No. WMH 2013-17), “Renaming the Unification Church World Mission Headquarters and Guidelines for Using the Emblem of the Family Federation for World Peace and Unification”, January 18, 2013

[xxx] Transcript of Hyung Jin Moon’s speech in Washington, D.C., USA during a 4-City tour, September 4, 2009

[xxxi] Testimony by Hyung Jin Moon published in Today’s World Magazine (September 2011 Issue, Vol. 32, No. 6), “Learning at Father’s Side”, p.2 and p.23

[xxxii] US District Court for the Southern District of New York, “Moon v. Moon et al”, Case No. 7:2019cv01705, February 22, 2019

[xxxiii] Speech by Hyung Jin Moon at the National Leaders World Assembly in Korea, “The Beginning of the Third Year of Cheon-gi”, January 21, 2012

[xxxiv] Article by Yeon-ah Lee published in Today’s World Magazine (June 2011 Issue, Vol. 32, No. 5), “Mother of Heaven and Earth: My Mother”, pp.12-15

[xxxv] YouTube video of a Question & Answer Session with Hyung Jin Moon & Kook Jin Moon on October 31, 2016

[xxxvi] Article by Hong Keun Song for Shin Dong-A Magazine (May 2013 Issue), “Crisis in the Unification Church after Rev. Moon’s Death”

[xxxvii] YouTube video of Man-Hwe Jeong’s testimony, “I Was Assaulted for Defending My Own Principles”, August 18, 2020

[xxxviii] Family Federation for World Peace and Unification International, Official Memo (Ref. No. FFWPUI 2010-20), “Announcement of Dismissal of Regional Vice-President in South America Region”, June 3, 2010

[xxxix] Family Federation for World Peace and Unification International, Official Memo (Ref. No. FFWPUI 2009-57), “Announcement of Changes of National Leaders in Africa Region”, December 28, 2009

[xl] Family Federation for World Peace and Unification International, Official Memo (Ref. No. FFWPUI 2010-02), “Announcement of Appointment of National Leader in Philippines, Asia Region”, January 7, 2010

[xli] Family Federation for World Peace and Unification International, Official Memo (Ref. No. FFWPUI 2009-53), “Announcement of Personnel Change of YFWP International President”, December 2, 2009

[xlii] Vimeo video of June 5, 2010 Proclamation with English Subtitles

[xliii] Vimeo video entitled “Hak Ja Han’s Deceptive Events Targeting Christians”, October 26, 2018

[xliv] Superior Court of the District of Columbia, “Defendant UCI’s Answer, Affirmative Defenses, and Counterclaim of Defendant Hyun Jin (Preston) Moon”, Case No. 2011 CA 003721 B, August 24, 2012

[xlv] Public statement of facts issued by UCI regarding the situation of The Washington Times, July 16, 2010

[xlvi] Superior Court of the District of Columbia, “Family Federation For World Peace And Unification International, et al v. Hyun Jin Moon et al”, Case No. 2011 CA 003721 B, May 11, 2011

[xlvii] YouTube video of Hak Ja Han’s deposition held on July 13, 2018, “Hak Ja Han Deposition Day 1 Part 3”

[xlviii] YouTube video of a sermon by Hyung Jin Moon at Sanctuary Church in Newfoundland, Pennsylvania, “The Mystery of Babylon”, September 13, 2015

[xlix] US District Court for the Southern District of New York, “Moon v. Moon et al”, Case No. 7:2019cv01705, February 22, 2019

[l] Vimeo video of the unveiling ceremony of new structures and sculptures in Chung Pyung, Korea on September 28, 2020.

[li] Image of one sculpture recently erected in Chung Pyung, Korea, September 28, 2020

[lii] Superior Court of the District of Columbia, “Memorandum Opinion”, Case No. 2011 CA 003721 B, December 19, 2013

[liii] Superior Court of the District of Columbia, “Defendant’s Finding of Fact and Conclusions of Law”, Case No. 2011 CA 003721 B, November 25, 2019

[liv] Website report of a Yonhap News YSpecial Program with Hyun Jin Moon, “Dr. Hyun Jin P. Moon Describes a Vision for a Unified Korea in Yonhap News Interview”, August 2019

[lv] Superior Court of the District of Columbia, “Defendant’s Finding of Fact and Conclusions of Law”, Case No. 2011 CA 003721 B, November 25, 2019